Im Jahr 2010 bestand die Steiermark noch aus 542 Gemeinden, zehn Jahre später hat sich einiges in unserem Bundesland verändert. SteierMag checkt, ob die Reform Positives bewirken konnte.

Durch die Gemeindestrukturreform konnte auch das Kinderbetreuungsangebot in der Steiermark ausgebaut werden. Vor der Reform gab es ca. 155 Kinderkrippen und andere Kleinkinderbetreuungseinrichtungen, bis zum Jahr 2018 wuchs diese Zahl auf 250 an.

© Steiermark Tourismus / Tom Lamm

Auf der Website Zukunft-Gemeinde wird gezeigt, welche positiven Veränderungen entstanden sind. Wir wollen euch in den nächsten Wochen einige dieser Erfolgsgeschichten vorstellen: Wir wollen euch in den nächsten Wochen einige dieser Erfolgsgeschichten präsentieren, wobei wir dieses Mal einen Blick auf die Kinderbetreuung werfen.

Die neue Marktgemeinde Weißkirchen

Aus den Gemeinden Weißkirchen, Eppenstein, Reisstraße und Maria Buch-Feistritz im Murtal entstand die neue Marktgemeinde Weißkirchen, welche rund 5.000 Einwohner hat. Die Marktgemeinde hat die Veränderungen als eine Chance genutzt und das Kinderbetreuungsangebot ausgebaut.

So wurde im Ortsteil Eppenstein eine neue Kindergrippe gegründet, wodurch nicht nur neue Arbeitsplätze entstanden sind, sondern auch die Attraktivität der gesamten Marktgemeinde für junge Familien stieg. Die Kindergrippe wurde an den Kindergarten angebaut und öffnet ihre Türen für alle 1 – 3-Jährigen der Region. Des Weiteren kam es auch zu einer Erweiterung der Nachmittagsbetreuung des Kindergartens, der Volkschule und der Neuen Mittelschule.

Auch einige andere Gemeinden konnten ihr Betreuungsangebot im Zuge der Gemeindestrukturreform erweitern, wie etwa die südoststeirische Gemeinde Feldbach, welche nun acht Betreuungsstätten für Kinder aufweist. Auch im Ortsteil Apfelberg in Knittelfeld wurde es so möglich, dass der Kindergarten neugestaltet und zwei öffentliche Kinderspielplätze sowie eine Freiluftklasse in der Volksschule Knittelfeld/Landschach errichtet wurden

Zahlreiche andere Gemeinden konnten ihr Betreuungsangebot im Zuge der Gemeindestrukturreform deutlich erweitern, so etwa die südoststeirische Gemeinde Feldbach: Hier bieten nun acht Betreuungsstätten den besten Service für junge Familien an. Besonders beachtlich sind auch die Verbesserungen im Ortsteil Apfelberg in Knittelfeld, wo die Zusammenlegung eine Neugestaltung des Kindergartens und die Schaffung von zwei öffentlichen Spielplätzen sowie einer Freiluftklasse für die Volkschule Knittelfeld/Landschach ermöglichte.